Nickelsdorf – 45 Grad und es geht noch heißer!!!

„Pumpe frei“ ertönt es aus dem kleinen „BarfussHaus“ in Nickelsdorf und schon sorgt eine 12V-Solar-Pumpe für eine angenehme Wärme im Zimmer. Nach etwa zwei Minuten hat sich der Heizkörper bereits auf 45°C aufgeheizt und man schaut an diesem 01.06.2015 in rundum zufriedene Gesichter.

Doch was ist an einem warmen Heizkörper so Besonderes dran? Das wird klar, wenn man den Leitungen ein Stück folgt und feststellt, dass diese außerhalb des „BarfussHauses“ in einen etwa 30 m³ großen Ast- und Grünschnitthaufen verschwinden. „Hier ist sozusagen die kontinuierliche Allwetterheizzentrale“, erklärt Kristian Möller von der Bioenergieregion Jena-Saale-Holzland. „Das locker aufgeschichtete und durchnässte Material ist der ideale Nährboden für die aeroben Bakterien, die im inneren des sogenannten Biomeilers einen Zersetzungsprozess in mehreren Phasen durchlaufen und so das biogene Material nach etwa eineinhalb Jahren in wertvollen Humus umwandeln. Der schöne Nebeneffekt an diesem Prozess ist die dabei freiwerdende Wärme.“, erläutert Möller weiter. Als Transportmedium für die Wärme dient ein ca. 60 Meter langes und mit Wasser gefülltes PVC-Wasserleitungsrohr, das im Kern des Biomeilers spiralförmig von unten nach oben verlegt ist und an den Enden an einem Heizkörper im „BarfussHaus“ befestigt wurde.

Natürlich zielt dieses Teilprojekt Biomeiler nicht nur auf die Wärmeversorgung eines kleinen Gebäudes in Nickelsdorf ab. Es soll vielmehr als Best-Practice-Modell für die Bioenergieregion „Jena-Saale-Holzland“ dienen. Denn das Landschaftspflegematerial, was hier in Nickelsdorf in geschredderter Form als Heizung dient, wird von den umliegenden Kommunen, Gärtnereien, Agrarbetrieben oder privaten Garten- bzw. Hausbesitzern oft als lästiger Abfall wahrgenommen, der teuer bei Kompostierungsunternehmen entsorgt werden muss. Deshalb stellt das gelungene Biomeilerkonzept nun eine gute Alternative für die Betroffenen dar.

Für Rückfragen zum Projekt oder Interesse an einer Biomeiler- bzw. BarfussHaus-Besichtigung stehen Ihnen die Mitarbeiter der Bioenergieregion jederzeit telefonisch unter 036693 / 230944 oder per Mail unter Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! zur Verfügung.